Die Behandlung von Zahnfleischentzündungen (Parodontose)

 

Parodontose

Die Parodontose-Behandlung und Vorbeugung zählt zu den wichtigsten Aufgaben einer modernen Zahnarztpraxis und erfährt bei uns grösste Aufmerksamkeit. Parodontitis bezeichnet eine Form der Zahnfleischentzündung, die unbehandelt zunächst zur Zahnlockerung und später zum Zahnverlust führt. Die verbreitete Erkrankung verläuft oft schleichend und unbemerkt.

 

Ursachen der Parodontose

Ursächlich spielen sowohl spezielle Bakterien in den Zahnfleischtaschen als auch erbliche Defekte der körpereigenen Abwehr eine Rolle. Auch Stress, Rauchen, sowie einige Erkrankungen und Medikamente können zu einem erhöhten Risiko von Parodontose führen. Eine Parodontitis, die nicht therapiert wird, kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Allgemeingesundheit haben. Daher empfehlen wir die Parodontose-Behandlung rechtzeitig in die Wege zu leiten.

 

Die Parodontitis braucht ein konsequentes und systematisches Behandlungskonzept. Tipps zu gesunder Lebensführung, gesunder Ernährung und Stressvermeidung tragen zum Erfolg der Parodontose-Behandlung bei.

Um eine Erkrankung an Parodontose zu vermeiden, empfehlen wir eine konsequente und effiziente häusliche Mundhygiene sowie eine regelmässige Nachsorge beim Zahnarzt.